solar leistungen
Grundprinzipien
Als Solarstrom bezeichnet man umgangssprachlich elektrische Energie, die aus Sonnenenergie umgewandelt wurde (Photovoltaik Energie). Bei dieser Form der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, spricht man von dem sog. photoelektrischen bzw. photovoltaischen Effekt. Diese Form von Energie (Solarstrom) zählt zur Gruppe der erneuerbaren Energien, da sie auf der Erde ständig zur Verfügung steht und die Sonne, nach menschlichen Maßstäben betrachtet, mit einer voraussichtlichen Brenndauer von noch etwa 5 Milliarden Jahren, eine praktisch unerschöpfliche Energiequelle darstellt. Der Ressourcenverbrauch auf der Sonne wird dabei im Verhältnis zu der Zeit, die der Mensch auf der Erde lebt, vernachlässigt.

Wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage?
PV-Anlagen funktionieren einfach und zuverlässig. Durch das Licht der Sonne erzeugen die Solarmodule elektrischen Gleichstrom. Der gewonnene Gleichstrom wird durch einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Höhe der erzielten Leistung ist neben dem geografischen Standort im Wesentlichen von vier Faktoren abhängig: dem Material der Solarzellen, dem Neigungswinkel, der Ausrichtung und - natürlich - der Größe der Fläche.